Lose Zahnspange

Geeignet fürKinder ab 4 Jahren und Jugendliche
Dauer der Behandlungabhängig vom individuellen Befund und der Behandlungsmethode

Dr. med. dent. Roland Zettel

  • Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
  • Langjährige Erfahrung
  • Qualifizierter Invisalign®-Behandler
  • Zertifizierter Incognito-Behandler
  • Zertifizierter Insignia-Anwender
  • Zertifizierter orthocaps-Anwender

Mit losen Zahnspangen können verschobene oder schief stehende Zähne korrigiert, Lücken geschlossen und Platz geschaffen werden. In Folge dessen kommt es zu weniger Karies oder Zahnfleischerkrankungen, da Bakterien sich nicht mehr so leicht ansiedeln können. Lose Zahnspangen stellen eine besonders effektive Behandlungsmethode für Kinder und Jugendliche im frühen und späten Wechselgebiss dar, um schonend nachhaltige Korrekturen durchzuführen.

In unserer Praxis bieten wir aktive Platten, Dehnplatten und die Bimaxilläre Technik an.

Lose Zahnspange

Lose Zahnspangen garantieren vor allem für Kinder und Jugendliche eine optimale Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Durch das Herausnehmen lassen sich die Zähne und die Zahnspange besonders leicht reinigen. Die lose Zahnspange sollte bestenfalls 14 Stunden oder mehr am Tag getragen werden.

Häufig gestellte Fragen zur losen Zahnspange

Die herausnehmbare Zahnspange lässt sich problemlos mit einer Zahnbürste und Zahnpasta reinigen. Zur gründlichen Reinigung können wir bestimmte Reinigungsmittel empfehlen, zu denen wir Sie gerne in unserer Praxis beraten.

Im besten Fall sollten Patienten die lockere Zahnspange mindestens 14 Stunden täglich tragen, ganz nach dem Motto: „Viel tragen hilft viel!“ D.h. über die Nacht und soviel wie möglich am Tag.

Zum Essen oder zur Zahnreinigung muss die Zahnspange nicht getragen werden. Auch bei wichtigen Veranstaltungen oder im Alltag, müssen die Patienten die Spange nicht zwangsläufig immer tragen. Wichtig ist, dass die Mindesttragedauer von 14 Stunden am Tag eingehalten wird.

Die beiden Zahnspangenarten lassen sich nur schwer miteinander vergleichen, da sie für unterschiedliche Behandlungsindikationen angewandt werden. Welche Zahnspangenart im individuellen Fall die bessere ist, muss durch eine umfassende kieferorthopädische Untersuchung ausgemacht werden.

Nein, im Normalfall ist das Tragen einer lockeren Zahnspange nicht schmerzhaft, da diese genau auf die persönliche Mundsituation angepasst wird. In der Regel ist nur am Anfang der Behandliung ein leichtes Druckgefühl zu spüren.

Behandlungsmöglichkeiten mit loser Zahnspange

Wir bieten unseren Patienten verschiedene Techniken der modernen Zahnmedizin an, mit denen Zahn- und Kieferfehlstellungen durch eine Lose Zahnspange korrigiert werden können.
 

Invisalign Teen

Unter Invisalign versteht man eine unsichtbare Zahnspange aus transparenten Kunststoffschienen, sogenannte Aligner. Diese eignet sich besonders für Erwachsene und Jugendliche, die durch eine Zahnkorrektur nicht in ihrem privaten oder beruflichen Umfeld eingeschränkt werden möchten.
 

Aktive Platte

Unter einer aktiven Platte versteht man eine herausnehmbare Zahnspange, die sich aus Federelementen zur Bewegung der Zähne oder Schrauben zur Kieferdehnung zusammensetzt. Bei dieser Methode wird jeder Kiefer separat mit einer Platte behandelt. Auf Wunsch können die Platten farbig und mit Bildchen angefertigt werden kann. Eine aktive Platte eignet sich besonders dann, wenn die Zähne nur minimal verschoben sind oder Platz für nachkommende Zähne geschaffen oder freigehalten werden soll.
 

Dehnplatte

Eine Dehnplatte wird meist dann für das Kind angefertigt, wenn der Kiefer nicht genügend Platz für alle angelegten Zähne bietet. Durch leichten aber dauerhaften Druck wird der Kiefer geweitet. Dehnplatten lassen sich sehr gut während der Wachstumsphase einsetzen, da sich das Gebiss zu diesem Zeitpunkt noch gut beeinflussen lässt. Die Dehnung kann bis zu 5mm betragen und die Behandlung beansprucht in der Regel 1 bis 2 Jahre. Das Kind sollte die Dehnplatte in dieser Zeit mindestens 14 Stunden oder mehr täglich tragen: „Viel tragen hilft viel!“
 

Bimaxilläre Technik

Bei der bimaxillären Technik wird nur eine Apparatur verwendet, die relativ locker im Mund sitzt und Ober- und Unterkiefer gleichzeitig fasst. Dazu zählen der sogenannte Aktivator, Bionator oder Fränkel-Appartur, die alle nur passiv wirken, indem sie keine Kraft durch Feder oder Schrauben ausüben. Der Bionator z.B. wird so beschliffen, dass der Kaudruck sich gezielt auf einzelne Zähne auswirkt, so dass Ober- und Unterkiefer gezielt positioniert werden. Ganz ähnlich funktioniert der Aktivator, der die Kiefer durch seine passiven Kräfte genau einstellt und ihr Wachstum in eine Neutralposition hinein beeinflusst.


Kontakt
Sie interessieren sich für eine Zahnkorrektur mit loser Zahnspange oder möchten einen Termin vereinbaren? Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder telefonisch unter 071 511 06 47. Wir sind in einer umfassenden Beratung gerne für Sie da!

Ihre Vorteile

  • Hochqualifizierte Kieferorthopäden
  • Modernste Kieferorthopädie
  • Zeitnahe Termine für Sie
  • Invisalign-Spezialisten
  • Langjährige Erfahrung
  • Individuelle & persönliche Beratung

Glückliche Patienten

BEWERTUNGEN VON GOOGLE


Kontakt

megasmile Zentrum für Kieferorthopädie

Dr. med. dent. Zettel
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Klinik am Dorfplatz AG
Engelgasse 2474 / Unteres Hörli 2474
9053 Teufen
Schweiz

071 511 06 47
info@megasmile.clinic


Öffnungszeiten
Montag - Freitag

Rezeption
08.00 - 18.30 Uhr

Behandlungen
08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 18.30 Uhr

Samstag - Sonntag
09.00 - 12.00 Uhr für Notfälle


Kontakt- und Terminanfrage

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung